Inhalt

Presseaussendung vom 21. September 2018

Alleinerziehende am Tag des Sports: Ich bin auch noch da!
Alleinerziehende und Mamanet spielen am Samstag den 22. September 2018 für Rahmenbedingungen, die ihnen Raum für Bewegung lassen.

Wien, 21.09.2018: Von 14.00 -15. 00 Uhr am Volleyball Court, gleich neben dem Mamanet- Feld im Ernst Happel Stadion, dreht sich alles um Alleinerziehende und ihre Bedürfnisse. „Ich bin auch noch da!“ stellen Alleinerziehende bei einem gemeinsamen Mitmach-Spiel von Mamanet Austria und der Österreichischen Plattform für Alleinerziehende klar. Sie machen darauf aufmerksam, dass allein für ein Kind zu sorgen, ein höchst anspruchsvoller Job ist, der passende Rahmenbedingungen braucht. Tatkräftig unterstützt werden die Alleinerziehenden von Maria Stern – Alleinerziehenden Aktivistin und Obfrau der Liste Pilz, Bernhard Ludwig – Kabarettist und Diätguru, sowie natürlich Mamanet Austria Präsidentin Sonja Spendelhofer, sowie Präsidentin des Österreichischen Leichtathletikverbandes, die sich auch als Vizepräsidentin der ASKÖ für Frauen einsetzt.
Mamanet – ein sportliches Angebot für Mütter mit Kindern
Mamanet bietet für Mütter jeden Alters und Frauen ab 30 Jahren ein niederschwelliges Sportangebot, das es ihnen ermöglicht, körperliche Fitness mit ihren Kindern zu vereinbaren. Während die Mütter Cachibol spielen – eine einfache Ballsportart – werden ihre Kinder ebenso sportlich betreut. Sissi Speiser, Generalsekretärin von Mamanet Austria: „Als ehemalige Leistungssportlerin war ich weg vom Sport, weil ich mich gerne um meine Kinder gekümmert, aber keine Unterstützung in meinem familiären Umfeld bekommen habe, um meine Sportkarriere weiter zu verfolgen. Mütter haben ein Recht auf Zeit für sich. Das ermöglichen wir ihnen bei Mamanet. Manchmal braucht es nur kleine Veränderungen im Denken und es kann viel bewirkt werden.“

Alleinerziehende sind der Maßstab für faire Familienpolitik
„Gerade an Alleinerziehenden misst sich wo Politik für Familien nachgebessert gehört. Finanzielle Sicherheit und die Vereinbarkeit von Kindern und Beruf sind beispielsweise Grundlage dafür, dass sich Alleinerziehende auch um ihre Gesundheit kümmern, und auch ihre Freizeit abseits der Kinder gestalten können. Darauf wollen wir mit unserer Kampagne Wir sind der Maßstab aufmerksam machen,“ so Evelyn Martin stv. Vorsitzender der ÖPA. Von Alleinerziehenden im Speziellen, aber auch von Müttern generell wird gesellschaftlich oftmals völlige Aufopferung erwartet. Häufig bleibt ihnen aufgrund der vorgegebenen Strukturen auch keine andere Wahl. Die eigene Gesundheit, Freundschaften und andere persönliche Bedürfnisse bleiben dabei völlig auf der Strecke. Mamanet Austria setzt hier mit seinem Konzept ein Zeichen, wie es gelingen kann, dass Mütter neben all ihren Aufgaben, auch etwas für sich tun können. „Alleinerziehende müssen anerkannt und ihre Leistung gesellschaftlich so unterstützt werden, dass sie auch Zeit für sich haben, um Kraft für ihre wichtige Aufgabe schöpfen zu können,“ fordert Maria Stern, die bei der Veranstaltung mehr über die ÖPA und deren Kampagne „Wir sind der Maßstab“ erzählen wird.

Zur Organisation
Die Österreichische Plattform für Alleinerziehende (ÖPA) setzt sich seit mehr als 30 Jahren als unabhängige politische Interessenvertretung bundesweit auf politischer und gesellschaftlicher Ebene für Ein-Eltern-Familien ein. Die ÖPA ist Mitglied im Familienpolitischen Beirat des Bundesministeriums für Familie und Jugend und Gründungsmitglied von European Network of Single Parent Families (ENoS).

Kontakt
DSA Jana Zuckerhut
Inhaltliche Leitung
Mobil: +43 650 622 36 06
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Österreichische Plattform für Alleinerziehende
Türkenstraße 3/3
1090 Wien
Tel.: 01/ 890 3 890
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.oepa.or.at

Diese Webseite verwendet Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Benützung dieser Website stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
mehr Infos OK, einverstanden